Betreuungs­einrichtungen im Bundesland Niedersachsen

Städte in Niedersachsen mit Buchstabe


Zahlen und Fakten zu Kitas in Niedersachsen

In Anlehnung an die Pressemitteilung 256 des statistischen Bundesamtes vom 21.07.2015 zählte das Bundesland Niedersachsen 5.142 Kindergärten und Krippen ergänzt um 6.260 gemeldete Tagespflegepersonen. Diese betreuten 2016 insgesamt 58.007 Kinder im Alter bis zu 3 Jahren was einem Anstieg von 4,2% gegenüber 2015 bedeutet. Die Gesetzgebung des Bundeslandes gewährt allen Kindern ab dem 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt das Recht auf einen Krippen- oder Kitaplatz. Dieses Angebot wird von 30% der Einjährigen und 52% der Zweijährigen genutzt was leicht unter dem Bundesdurchschnitt von 35% respektive 60% liegt. Kinder über 3 Jahre nutzen zu 94% das frühkindliche Betreuungsangebot. Deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt die Betreuungsquote der Kinder durch die öffentlich geförderte Kindertagespflege. So liegt diese über alle Bundesländer gemessen bei 14,8% während der Anteil der Kinder bei Tagespflegepersonen in Niedersachsen bei immerhin 21%. Betrachtet man die Investitionen pro Kind und Jahr nimmt Niedersachsen im bundesweiten Vergleich mit 6.054€ nur den 11 Platz ein und liegt etwa 10% unter dem bundesweiten Schnitt. Welche Folgen die geringen Ausgaben auf die Betreuungsqualität haben betrachtet der nächste Absatz.

 

Qualität der Betreuungssituation in Niedersachsen

Gute Bildung bedeutet gutes und ausreichendes Person für die Betreuung der Keinen! Betrachtet man den Personalschlüssel für die Krippenkinder so konnte dieser zwischen 2012 und 2014 von 1:4,2 auf 1:4,1 leicht verbessert werden. Allerdings verfehlt er noch immer die Empfehlungen der Bertelsmann Stiftung die ein Betreuungsverhältnis von 1:3 bei Krippen empfiehlt. Ebenfalls Fortschritte konnten bei den Kindergartengruppen erzielt werden. Hier verbesserte sich der Personalschlüssel von 1:8,8 auf 1:8,6, liegt aber mit diesem Wert von immer weit entfernt von 1:7,5 als Richtwert der Bertelsmann Stiftung. Weitere Verbesserungen bei der Betreuungsqualität sind durch die Gesetzesnovelle des niedersächsischen Kindertagesstätten-Gesetzes aus dem Jahr 2002 zu erwarten. So finanziert das Land ab dem 01.01.2015 in Krippengruppen mit mindestens elf gebuchten Plätzen eine dritte Kraft. Hierfür hat das Land ein Budget von rund 240 Millionen in den Landeshaushalt eingestellt. Weiterhin werden bis zum Jahr 2018 weitere 115 Millionen Euro zur Verfügung gestellt um 5.000 zusätzliche Krippenplätze zu bauen.

 

Weiterführende Links zur Betreuungssituation Niedersachsen

www.laendermonitor.de

www.bertelsmann-stiftung.de