Ausbildung zum Erzieher/in

C. Riesenberger

Allgemeines

Der Beruf einer Erzieherin oder eines Erziehers gehört zu einem sehr alten Berufszweig. Dieser entstand eigentlich aus der Not heraus in den frühen Industrialisierungsjahren und datiert sich bis ins 18. Jahrhundert zurück. Natürlich hat sich mit der Zeit und den verändernden Begebenheiten auch die Lehr-Methodik im Beruf des Erziehers geändert. Daher hat sich auch der Name gewandelt. Noch vor 20 oder 30 Jahren war der Name "Kindergärtner" noch gebräuchlich. Heute sprechen wir von pädagogischen Fachkräften oder dem Erzieher/in.

Auch heute sind noch ca. 96% der Erzieher Frauen. Dennoch ist ein Wandel sichtbar. Auch die Männer bekommen Einzug in diesen intensiven Beruf des Erziehers.

 

Die Ausbildung in Deutschland

Diese Ausbildung wird in Deutschland sehr unterschiedlich gehandhabt. Voraussetzung ist in den meisten Bundesländern der Abschluss der mittleren Reife und erfolgt, je nach Bundesland, an einer Fachschule für Sozialpädagogik, Berufsfachschule, Berufskolleg oder Fachakademie. Somit ist der Beruf der Erzieher eine schulische Ausbildung und wird nach dem BAföG Gesetz gefördert.

Je nach Vorbildung kann die Ausbildung zu einem Erzieher 2 bis 5 Jahre dauern. In einigen Bundesländern variiert die Ausbildung zum Erzieher, da diese ein ein- bis zweijähriges Vollpraktikum mit Theorieanteilen und anschließendem zweijährigen Schulbesuch in Vollzeit + Anerkennungsjahr beinhaltet. In anderen Ländern wird die Ausbildung über ein rein schulischen Besuch mit darin integrierten Praktika durchgeführt. In vielen Ländern kann sogar durch einen Zusatz das Abitur oder die Fachhochschulreife erreicht werden. Aktuell gibt es sogar fast 100 Bachelor- und fast 15 Master-Studiengänge für die Arbeit mit Kindern.

 

Voraussetzungen für den Beruf des Erziehers

Wie bereits erwähnt, sollte eine Erzieherin oder eine werdender Erzieher meist die Mittlere Reife oder einen ähnlichen Abschluss vorweisen können. Daneben sollten jedoch andere Kompetenzen klar vorhanden sein. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass es sich dabei um einen hoch verantwortungsvollen und intensiven Beruf handelt. Die Fähigkeit, auch in Stresssituationen ruhig und konzentriert zu bleiben, ist wahrscheinlich eine der wichtigsten.  Es reicht nicht aus, einfach nur Spaß an der Arbeit mit Kindern zu haben. Sie sollten hier von Grund auf eine Trennung vornehmen. Es handelt sich hierbei um einen vollwertigen Beruf, der alles von Ihnen abverlangt. Geräuschbelastung, Orientierung, Organisation und absolute Teamfähigkeit sind gefragt und werden von Ihnen gefordert. Es ist entscheidend den Überblick über die Individuen und das Konzept zu behalten. Als Erzieher benötigen Sie Durchsetzungsvermögen und Sie sollten keine Schwierigkeiten haben sich auch einmal schmutzig zu machen. Wenn Sie sich hier wieder erkennen, dann sind Sie genau in Ihrem Traumberuf angekommen.

 

Hilfreiche Links zum Thema „Ausbildung zum Erzieher“

Link zu (ausbildung.de)

Link zu (wikipedia.org)

Link zu (erzieher.de)

Link zu (berufenet.arbeitsagentur.de)

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder