Wie gestaltet sich ein Tag in der Kita oder Krippe?

C. Riesenberger

Allgemeines zum Tag in der Kita oder Krippe

Einen üblichen Tag in einer Kita zu beschreiben ist nicht ganz einfach. Gibt es doch grundlegend verschiedene Ansätze in den Kitas und Krippen in Deutschland. So dürfen wir die Konzeption einer Einrichtung nicht außer Acht lassen und auch dahingehend informieren. Gehen wir davon aus, dass es sich dennoch um einen recht repräsentativen Schnitt durch die Welt der Kindergärten handelt.

 

So gestaltet sich im Allgemeinen ein Kita- oder Krippenalltag

In den meisten Kitas oder auch Krippen können die Ihnen anvertrauten Kinder gegen 7.00 Uhr oder spätestens 7.30 Uhr in der Kita abgegeben werden. Die meisten Krippen haben hier eine Pufferzeit von bis zu 2 Stunden.

 

Um 9.00 Uhr beginnen dann die laufenden Programme und Förderstunden. In den ersten 15-30 Min wird ein Morgenkreis gestaltet, um den Kindern die Gelegenheit zu geben den Ablauf des Tages zu erfahren. Hier werden die Kinder begrüßt und der Tag mit einem Lied begonnen. Gerade hier kann es Gelegenheit geben, ein Geburtstagskind in der Krippe oder Kita zu überraschen oder das Geburtstagsprogramm vorzustellen. In vielen Kitas wird danach bis ca. 11.00 Uhr das freie Spiel angegeben. Darin können die Kinder in Ihren eigenen und individuellen Lernthemen einsteigen. Das freie Spiel ist ein wichtiger Bestandteil in den Kindergärten und bedeutet Erlebnis, Erfahrung und  fördert die Selbstbestimmung. Alternativ werden die Kinder in individuellen Programmen gezielt gefördert. Hier greifen die Anforderungen der jeweiligen Kita, Ihr Konzept und die Ausrichtung. Die Zeit zwischen 11.00 und etwa 12.00 Uhr kann daher in vielen Kitas als eine Zeit der Förderung durch die Erzieher/innen und deren Programme betrachtet werden.

 

Ab ca. 12.00 Uhr – 12.30 Uhr werden dann die ersten Kinder wieder abgeholt (keine verlängerten Öffnungszeiten). Alle anderen Kinder aus Krippe und Hort, die eine Ganztagesbetreuung genießen, können sich jetzt darauf einstellen, in den Rhythmus des Mittagstischs eingebunden zu werden. Darin werden kleine Aufgaben von den Kindern übernommen. So z.B. das Tisch decken, die Hände waschen und auch pünktlich gemeinsam bei Tisch zu sitzen. Die Kinder machen diese Aufgabe immer recht gerne. Auch bei Tisch gibt es Regeln, die eingehalten werden sollen und den Kindern in der Kita Sicherheit geben. In vielen Kindertagesstätten beginnt das Essen  mit einem Gebet oder Lied. Nach dem Essen sollten die Kinder Ihren Platz wieder aufräumen und auch dabei kleinere Aufgaben übernehmen. Diese werden allerdings weniger gerne übernommen, gehören aber zu einer Gemeinschaft dazu.

 

Nach dem Essen ist durchaus üblich, eine Mittagsruhe einzuplanen bei der die Kinder in kleinen, feinen Betten ein Schläfchen machen und sich ausruhen können. Wie genau der Schlafrhythmus festgelegt wird, ist von Haus zu Haus verschieden und sollte individuell erfragt werden.

 

Auch das Nachmittagsprogramm ist individuell gestaltet und genießt in jeder Kita einen festen Rahmen. Tendenziell werden hier die Aktivitäten eher gestaltet als dem Zufall überlassen. Das in den Garten gehen, das Rennen und Spielen in der Natur stehen nun im Vordergrund. Bis gegen 17.00 Uhr haben die meisten Kitas und Krippen geöffnet. Jetzt sehnen sich die Kinder auch nach Ihrem Zuhause und werden im Allgemeinen auch von ihren Eltern abgeholt. Je nach Programm der Kita können die Kindergartenkinder auch bereits früher abgeholt werden. Informieren Sie sich hierzu bei der Leitung oder Ihren persönlichen Ansprechpartnern in der Kita. Der genaue Rhythmus und das Programm werden Ihnen individuell von den Erzieherinnen ausgegeben.

 

Hilfreiche Links zum Thema "ein Tag in der Kita":

Interessante Informationen (stern.de)

Interessante Informationen zum Tag in der Kita (taz.de)

Information zum Kita Alltag (spiegel.de/kita-alltag)

 

 

 

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder