Woher erhalte ich das Elterngeld?

Definition

Mit dem Elterngeld unterstützt der Staat Familien mit kleinen Kindern als Sicherung der Lebensgrundlage. Ausgestaltet als Entgeltersatzleistung wird diese über die Zeit des Mutterschutzes hinaus gezahlt. Als Sozialleistung nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes sind alle Mütter und Väter für eine Dauer von bis zu 14 Monaten nach der Geburt des Kindes grundsätzlich anspruchsberechtigt.

 

Voraussetzungen für das Elterngeld

Elterngeld steht allen leiblichen Eltern und Adoptiveltern, ungeachtet ihres beruflichen Status zu. In Ausnahmefällen können auch Verwandte bis zum 3. Grad Anspruch auf die Zahlung von Elterngeld erheben wenn dies der Sicherung der Existenz dient. Grundsätzlich ausgeschlossen sind Paare und Alleinerziehende mit einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 500.000 € / 250.000 € jährlich.

Als Prüfpunkte gelten:

·      Kinder leben im Haushalt der beantragenden Eltern

·      Der Wohnsitz liegt in Deutschland

·      Die Erwerbstätigkeit begrenzt sich auf 30 Stunden wöchentlich

·      Die Kinder werden durch die Eltern betreut und erzogen


Dauer der Elterngeldzahlungen


Ab der Geburt des Kindes kann für einen Zeitraum von 14 Monaten Elterngeld bezogen werden. Bleibt nur ein Elternteil zu Hause ist die Leistung auf maximal 12 Monate begrenzt. Zwei weitere Monate werden gezahlt wenn beide Parteien vom Elterngeld gebrauch machen.

 

Höhe des Elterngelds

Die Idee des Elterngeldes ist es, Einkommensverluste auszugleichen, die durch die Geburt des Kindes entstehen. Die Regelung sieht wie folgt aus:

  • Ursprungseinkommen zwischen 1.000€ und 1.200 €/mtl. = 67% Erstattung
  • Ursprungseinkommen zwischen 1.200€ und 1.240€ / mtl. = 66% Erstattung
  • Ursprungseinkommen > 1.240€ /mtl. = 65%

Beträgt das ursprüngliche Nettoeinkommen weniger als 1.000€ monatlich, erhöht sich der Prozentsatz schrittweise auf bis zu 100%. Der Maximalbetrag liegt bei 1.800 €. Aufgrund der recht komplexen Berechnung bietet sich die Nutzung des Elterngeldrechners an.

 

Beantragung des Elterngelds

Grundsätzlich ist das Elterngeld schriftlich und unmittelbar nach der Geburt des Kindes zu beantragen. Rückwirkend wird das Elterngeld maximal 3 Monate geleistet, gerechnet ab dem Datum der Antragsstellung. Die zuständige Stelle der Stadt oder Gemeinde finden Sie am einfachsten auf der Website Ihrer zuständigen Behörde. 

 

ElterngeldPlus

Das ElterngeldPlus ist für alle Eltern gedacht die Elterngeld und Teilzeit miteinander kombinieren möchten. Eltern, die von dieser Regelung Gebrauch machen, verlängern damit den Bezug des Elterngelds um weitere 12 Monate, erhalten aber auch nur 50% des Ihnen eigentlich zustehenden Betrags. Teilt sich das Paar die Kinderbetreuung und arbeiten beide zwischen 25 und 30 Stunden wöchentlich, verlängert sich die Zuwendung um weitere vier ElterngeldPlus-Monate.

 

Weiterführende Links

Elterngeld: (familien-wegweiser.de)

Elterngeld: (bmfsfj.de)

Elterngeld: (wikipedia.de)

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder