Woher stammt eigentlich das Wort Kindergarten

Um zu verstehen, woher der Begriff Kindergarten eigentlich herrührt, müssen wir in der Geschichte erst einmal einen großen Schritt machen. Um genau zu sein in das Jahr um 1800. In dieser Zeit wurde der Grundstein für den uns heute bekannten Kindergarten gelegt. Die Eltern und vor allem die Frauen standen durch die industrielle Revolution und die damit einhergehende Landflucht vor dem Problem der Betreuung der Kinder. Auf dem Lande war die Kinderbetreuung durch das Generationsmodell und den bestehenden Großfamilien einfacher. Doch in der Stadt wurde dieses Modell von der Kleinfamilie abgelöst. Aus der Not geboren, bemühten sich Hausgemeinschaften und Arbeiterkreise in wechselseitigen Schichten um die Kinder in einer „normal“ üblichen Umgebung. Gemeint ist damit die jeweilige Wohnung der betreuenden Person oder kleinere Gemeindehäuser, Keller und zuweilen auch in Hinterhöfen. Doch woher stammt denn nun das Wort Kindergarten selbst? Aus oben beschriebener Not heraus dachten viele Menschen nach, was effizient für die Kinder und die Gemeinschaften getan werden kann. So stach 1840 Friedrich Fröbel mit der Gründung und Entwurfsplanung  eines allgemeinen deutschen Kindergartens heraus. Dadurch entstand eine neue Wortschöpfung die heute sogar zu den sogenannten Germanismen zählt. Dieses sind deutsche Worte die in eine andere Sprache übernommen wurden. Das geschah bereits 10 Jahre nach der ersten Gründung eines ersten Kindergartens und wurde so ins englische übernommen. (The Kindergarden) Als gläubiger Mann, der ebenfalls sehr bibelfest war, leitete sich die Vorstellung eines behütenden „Garten Eden“ ab. Ein Ort der Reinheit, des Wachstums und der Sorgfalt. So wie in einem Garten die Früchte und Pflanzen wachsen, so können in eben diesem die Kinder behütet und beschützt durch die liebevolle Hand Gottes und eines verantwortlichen „Gärtners“ erblühen.

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder