Vergrösserte Mandeln

Symptome

Wenn die Mandeln vergrößert sind kommt es oft zu Schmerzen beim Schlucken. Daher wollen Kinder mit geschwollenen Mandeln nicht gerne essen. Der Rachen ist geschwollen und rot. Bei einer Entzündung der Mandeln bilden sich gelbliche Eiterflecken darauf. Das Gesicht ist gerötet mit einem hellen Bereich um den Mund. Mitunter kann der Körper auch mit Fieber reagieren.

 

Aufgaben der Mandeln

Bei den Mandeln handelt es sich um ein Organ der Immunabwehr. Ihre Aufgabe besteht darin Krankheiten abzuwehren.

 

Gründe/Arten für vergrösserte Mandeln

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum die Mandeln bei Kindern geschwollen sein können.

Ein Grund liegt in der körperlichen Entwicklung von Kindern. Der Rachen ist mit abwehraktivem lymphatischem Gewebe ausgestattet, der so genannte Waldeyerscher Rachenring. In den ersten 3 Jahren nimmt das Gewicht dieses Ringes rasch zu. Zwischen dem 6. und 8. Lebensjahr hat er sein Maximum erreicht. So sind Vergrößerungen der Mandeln aufgrund der körperlichen Entwicklung im Kindesalter normal und ungefährlich.

Ein weiterer Grund für geschwollene Mandeln ist eine so genannte Mandelentzündung (medizinisch: Angina) sein. Hierbei handelt es sich um einen Infekt, bei dem sich die Mandeln entzünden und somit anschwellen und schmerzen. Bei einer Mandelentzündung bilden sich mitunter kleine eitrige Punkte auf den Mandeln und der Körper kann auch mit Fieber reagieren.

Allerdings muss die Erkrankung nicht zwingend ausbrechen. Es kann auch vorkommen, dass die Erreger im Körper sind und das Immunsystem diese eliminiert und damit die Mandeln anschwellen ohne weitere Symptome wie Fieber oder eitrige Punkte auf den Mandeln.

Sehr häufige und starke Mandelentzündungen können zu einer chronischen Erkrankung führen.

 

Krankheitsverlauf

Der weitere Krankheitsverlauf hängt von der jeweiligen Ursache für die geschwollenen Mandeln ab.

So bilden sich Schwellungen der Mandeln aufgrund der körperlichen Entwicklung im Kindesalter von selbst zurück.

Krankheitsbedingte Schwellungen verschwinden mit dem Abklingen des Infektes.

Bei einem chronisch wiederkehrenden Infekt kann es zu weiteren Komplikationen kommen, wie z.B. einer Behinderung der Durchlüftung des Mittelohres. Der Grund hierfür ist, dass geschwollene Mandeln die Röhre zwischen Mittelohr und Mundhöhle verschieben können und damit der Druck im Mittelohr gestört wird.

 

Diagnose vergrösserte Mandeln

Auch die Art der Diagnose ist aufgrund der vielfältigen Ursachen verschieden.

So werden z. B. bei einer Mandelentzündung ein Rachenabstrich oder eine Blutuntersuchung auf Viren oder Bakterien getestet.

Um eventuelle organische Folgen auszuschließen bzw. zu diagnostizieren, wird eine Nasen- und Ohrenspiegelung vorgenommen. Durch eine seitliche Röntgenaufnahme des Halses kann eine eventuelle Verlagerung des Nasen-Rachenraumes festgestellt werden.

 

Behandlung

Auch die Behandlung ist abhängig von der jeweiligen Ursache der geschwollenen Mandeln.

Auch wenn die operative Entfernung der Mandeln eine der häufigsten Operationen ist, so wird sie nur vorgenommen, wenn die Mandeln sehr oft und sehr stark anschwellen, sodass es zu Problemen wie Atemnot usw. kommen kann. Eine solche Operation wird frühestens mit der Vollendung des dritten Lebensjahres durchgeführt.

Bei einer infektiösen Mandelentzündung aufgrund von Bakterien oder Viren mit Fieber, eitrigen Belegen und starken Schmerzen sollte nach spätestens drei Tagen ein Arzt aufgesucht werden. Sind Bakterien der Grund für die Erkrankung, so wird der Arzt ein Antibiotikum zur Bekämpfung der Bakterien verschreiben.

Da eine infektiöse Mandelentzündung sehr ansteckend ist, sollte das Kind bis zur Ausheilung nach ca. einer Woche zu Hause bleiben. Bei Fieber sollte es im Bett liegen bleiben.

Zusätzlich kann man auch mit folgenden Methoden dem kranken Kind Linderung verschaffen:

Um der Entzündung entgegenzuwirken kann man z. B. dem Kind Salbeitee zum Trinken geben. Gerade bei geschwollenen und schmerzenden Mandeln werden kalte und glatte Speisen von den Kindern bevorzugt, z.B. Jogurt oder Pudding. Ältere Kinder kann man auch Eiswürfel aus Seilbeitee geben.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass das Raumklima feucht und nicht zu trocken ist, da trockene Luft die Schleimhäute reizt. So kann man z. B. eine Wasserschale mit zermahlenden Thymian- und Salbeiblättern im Zimmer aufstellen.

 

Vorbeugen

Es ist nicht möglich einer infektiösen Mandelentzündung vorzubeugen. Das einzige, was man tun kann ist ganz allgemein die Abwehrkräfte des Kindes zu stärken, z. B. durch gesunde und ausgewogene Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft.

Eine chronische Mundatmung begünstigt eine Anschwellung der Mandeln.

 

Interessante Internetseiten 

Fachartikel in Baby und Familie zu vergrösserten Mandeln

Fachartikel in Gesundpedia zu vergrösserten Mandeln

Fachartikel auf Jameda zu vergrösserten Mandeln

Autor
  • Miriam Cordes
  • Beruf: Diplom Pädagogin
Veröffentlichung
  • Kiggi
  • bei: Kiggi
  • am: 22.11.2016
  • Eltern und Erzieher
  • Kategorie: Kinder
Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder