Kindorientierte Pädagogik

Der Begriff Kindorientierte Pädagogik ist in vielen Büchern und Zeitschriften zu lesen, eine einheitliche Definition ist bisher nicht zu finden. Vielfach wird er gleichgesetzt mit dem Begriff einer "Kindzentrierten Pädagogik", für den es ebenfalls keine allgemeingültige Definition gibt. Am besten lässt sich wohl eine Kindorientierte Pädagogik als eine Haltung, Einstellung oder Positionierung gegenüber dem Kind beschreiben. Wie es der Begriff unschwer erraten lässt steht bei einer Kindorientierten Pädagogik das Kind im Mittelpunkt der Betrachtung. Aus dieser Haltung heraus haben sich im 20. Jahrhundert im Zuge der Reformpädagogik zahlreiche pädagogische Ansätze entwickelt, in denen die Fokussierung auf das Kind einem zentralen Stellenwert einnimmt. So basieren noch heute bspw. die Reggio-Pädagogik oder die Montessori-Pädagogik auf dem Ansatz, eine Pädagogik aus der Sicht des Kindes zu entwickeln und zu handeln und dessen Eigenständigkeit und Persönlichkeit jederzeit anzuerkennen und auch zu respektieren. Ansätzen der Kindorientierten Pädagogik gehen grundsätzlich von einem per se lerninteressierten, kompetenten und sozial geprägten Kind aus. Diese Haltung fand Eingang in fast allen Bildungs- und Erziehungsplänen der Bundesländer.

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder