Ästhetische Bildung

 

Definition ästhetische Bildung

Ästhetische Bildung in der Kita beschreibt einen pädagogischen Ansatz in den Erziehungswissenschaften, bei dem die sinnlichen Wahrnehmungen die Grundlage für die Entwicklung des Kindes darstellen. Abgleitet aus dem griechischen asithesis = sinnliche Wahrnehmung ist die ästhetische Bildung mehr als die Auseinandersetzung mit dem Schönen und der Kunst. Vielmehr geht es bei der ästhetischen Bildung um die Prägung und Ausbildung der Wahrnehmungsfähigkeiten und Sinne mit dem Ziel die Umwelt in ihren Facetten und Ausprägungen besser zu verstehen und sich anzueignen. Die ästhetische Bildung ist daher nicht als eine Wissensaneignung zu verstehen sondern als ein Extrakt sinnlicher Wahrnehmungen.

 

Historie der ästhetischen Bildung

Die ästhetische Bildung geht auf ein Werk von Friedrich Schiller aus dem Jahre 1795 zurück in der er die Meinung vertrat dass sich der Mensch in seinem spielerischen und ästhetischen Handeln verwirklicht. Einzug in die pädagogischen Konzepte fand die Idee im 20 Jahrhundert. Insbesondere in den Montessori- und Waldorfkindergärten fand die ästhetische Bildung Eingang in das pädagogische Grundkonzept.

 

Umsetzung der ästhetischen Bildung

Heute ist die pädagogische Bildung ein fester Bestandteil fast aller pädagogischen Ansätze. Die Relevanz der Sinneswahrnehmung für den Entwicklungsprozess der Kinder wird jedoch erst heute wirklich erkannt. Verfechter der ästhetischen Bildung sehen als zentralen Ansatzpunkt für die Kompetenzförderung des Kindes dessen kreatives Potential welches von der kindlichen Neugier und Offenheit gegenüber dem "Neuem" gespeist wird. Dieses Potential gilt es zu erschließen indem Kindern eine kreativitätsfördernde, vertrauensvolle und experimentierfreundliche Umgebung geschaffen wird. Somit hat die Ausgestaltung des Kindergartens direkten Einfluss auf die kreativen Leistungen der Kinder.

 

Ausprägungen der ästhetischen Bildung

Die Pädagogik unterscheidet heute zwischen der pragmatischen und der ästhetischen Kreativität. Während die ästhetische Kreativität die künstlerische Ausdrucksform und Wahrnehmung beschreibt definiert sich die pragmatische Kreativität durch die Fähigkeit Probleme zu erkennen und Wege zur Beherrschung dieser aufzuzeigen.

 

Ästhetische Bildung in der Praxis

In der heutigen Kita-Praxis gibt es zahlreiche Möglichkeiten die ästhetische Bildung in den Tagesablauf einfließen zu lassen. Hierzu gehört das gemeinsame Musizieren, das bildnerische oder plastische Gestalten, das Aufführen von Theaterstücken oder der selektive und konstruktive Umgang mit den neuen Medien. Neben der bereits oben genannten Waldorf- und Montessoripädagogik hat die ästhetische Bildung auch in unterschiedlichsten öffentlichen Initiativen und Projekten Eingang gefunden. Beispielshaft sei hier das Engagement von Anne Kussmaul aus Dortmund genannt, die unter dem Titel "Hörsinn hoch sechs" eine ganze Reihe interessanter Aktivitäten rund um die ästhetische Bildung auch im Kindergartenalter anbietet.

 

Weiterführende Links:

Ästhetische Bildung bei Anne Kussmaul

Ästhetische Bildung bei Wikipedia

Ästhetische Bildung in kindergarten-heute.de

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder