Sprach­förderung in ­Krippe, Hort ­und Kita

Allgemeines zur Sprachförderung in Krippe, Hort und Kita

Im Allgemeinen ist bei der Sprachförderung in der Krippe und der Kita eine Unterscheidung zwischen 2 Modellen vorzunehmen. Da haben wir „die spezifische Sprachförderung“ und die „alltagsintegrierbare Sprachförderung“, die auch in Horten zum Einsatz kommen kann. Neben diesen gibt es dann eine ganze Reihe von spezifischen Ansätzen, die hier zum Teil angerissen werden sollen.

 

Die spezifische Sprachförderung

Die spezifische Sprachförderung in Kitas und Krippen ist eine ganz wunderbare Ergänzung zum regulären Programm. Vor allem Kinder, die zweisprachig aufwachsen, profitieren oft von solchen Programmen. Hier kommen Programme zum Einsatz, die einen festen zeitlichen Rahmen bieten. Die Kita-Kinder kommen in kleinen Gruppen und zum Teil in einzelnen Stunden und werden entsprechend des Programmes gefördert. Hier ist z.B. das Kon-Lab zu nennen oder auch die Lyrik.

 

Lyrik als Instrument der spezifischen Sprachförderung

Mit Fantasie und Gefühl gelingt es uns, Sprache zum Klingen zu bringen, sie zu verändern und umzugestalten. Der kreative Umgang mit Reimen und Versen weckt die Lust am Sprechen und fördert das Sprachverhalten. "Mama" und "Papa" sind meist die ersten Worte eines Kindes. Es sind Silbendopplungen, welche auf kleine Kinder positiv wirken und gerne gesprochen werden. Es folgen viele Silbendopplungen "wau-wau", "mam-mam", "hopp-hopp". Kinder können mit diesen Silben spielen. Sie experimentieren,  drehen und wenden diese Silben und modulieren den Klang der Laute je nach ihrer emotionalen Gefühlslage. Melodie und Rhythmus sind wichtige Merkmale unserer Sprache. Aus diesem Grund verwenden wir Fingerspiele, Reime, Spiellieder und Verse. Wir sensibilisieren das Gehör der Kinder für den Klang der Sprache. Die Worte in Einzellaute zerlegen zu können ist eine wichtige Fähigkeit und Voraussetzung für die Kompetenz, das Lesen und Schreiben zu lernen. Das Spektrum der uns zur Verfügung stehenden Kinderlyrik ist breit, dem Kind begegnet darin die ganze weite Welt. Ob Natur und Technik, Zuwendung und Zärtlichkeit oder Freude und Streit, kein Thema ist ausgeschlossen. Lyrik für Kinder ist nicht altmodisch, sondern fester Bestandteil unserer Kultur und eine erste Form von Literatur, die wir den Kindern nicht vorenthalten dürfen. Ihr Schlüssel zur Welt und zur Sprache.

 

Alltagsintegrierte Sprachförderung in Krippe, Hort und Kita.

Die Anwendung erfolgt aufgrund von keinem spezifischen Programm. Hier wird die natürliche Interaktion zwischen den Kindergartenkindern und den Erzieherinnen hergestellt. Eine Kita, die sich darauf beruft, die Sprache im Fokus zu haben, nimmt damit eine Grundhaltung ein, die den verbalen Ausdruck permanent vorlebt und einsetzt. So ist auch die intuitive Didaktik bei der Sprachförderung zu nennen. Darin wird bei nicht verstandenen Worten und Sätzen in der Kita nachgefragt, abgewartet, der Blickkontakt gehalten und eine „Echtes Zuhören“ gelebt.

 

Hilfreiche Links zum Thema Sprachförderung in Krippe, Hort und Kita 

Hilfreiche Links zur Sprachförderung (vhs-braunschweig.de)

Hilfreicher Link zu Sprachförderung (kindergartenpaedagogik.de)

Hilfreicher Link zur Sprachförderung (familie.de)

 

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder