Early-Excellent-Konzept

Entstehung des "Early-Excellent-Konzepts"

Seinen Ursprung findet das Early-Excellent-Konzept in England im Jahr 1997. Schnell wurde es über die Grenzen Englands hinaus bekannt, da es wegweisende Ansätze verfolgt. Early-Excellent steht gleichbedeutend mit "so früh als möglich das Beste fürs Kind anbieten". In seiner Umsetzung heißt dies den Kindern so früh als möglich die beste Erziehung, Zuwendung und Förderung zuteil kommen zu lassen, um die Potentiale und Chancen eines Kinds bestmöglich zu nutzen.

Das erste Early-Excellent-Center in Deutschland entstand im Sommer 2001 unter dem Dach des Pestalozzi-Fröbel-Hauses.

 

Ziele des "Early-Excellent-Konzepts"

Im Mittelpunkt des pädagogischen Ansatzes steht, dass ein jedes Kind "wichtig" und "exzellent" ist. Aus diesem Grund werden die Eltern auch schon in der Zeit der Schwangerschaft in die Familienzentren vor Ort eingeladen, um dieses Paradigma zu verinnerlichen. Die großen Ziele des englischen Ansatzes wurden auch auf die Modellstandorte nach Deutschland übernommen.

  1. Gesundheit, Fortschritt und Freude am Leben
  2. Kompetenz, positive Beziehungen einzugehen
  3. Befähigung, auf die Gesellschaft einen positiven Beitrag einzubezahlen
  4. Sicherheit, ein zufriedenstellendes Auskommen zu erlangen
  5. Gewährleistung optimaler und stetiger Lernprozesse und Entwicklungen

 

Konzept des "Early-Excellent-Gedankens" 

Das Early Excellent Konzept verfolgt 3 Leitlinien, die die Arbeit nachhaltig bestimmen: 

Jedes Kind ist exzellent und einzigartig, d.h. dass im Mittelpunkt das Kind mit all seinen Kompetenzen und Stärken steht. Es wird mit Wertschätzung behandelt und respektiert.

  1. Nicht die Kita, sondern die Eltern sind die perfekten Experten für Ihre Kinder, als sie auch die ersten Erzieher im Lebensprozess des Kindes darstellen. Aus diesem Grund werden diese auch aktiv in den Bildungsprozess der Kinder einbezogen und arbeiten eng und vertraut mit den pädagogischen Fachkräften zusammen.
  2. Die Kindereinrichtung entwickelt sich zu einem Familienzentrum und öffnet sich als Bildungs- und Begegnungsstätte den Familien.

Schon nach wenigen Jahren fand das Early-Excellent-Konzept Einzug in das deutsche Bildungssystem. Es versteht sich nicht als Leistungszentrum für hochbegabte Kinder und elitäre Kreise, sondern vielmehr als "Gemeinschaft forschend Lernender", wie es das Zentrum für Kinder und Ihre Familien e.V. so treffend bezeichnet.

 

Erfahrungen mit dem Early-Excellent-Konzept

Die Erfahrungen zum Early-Excellent-Konzept sind überwiegend positiv. Besonders lesenswert ist eine Veröffentlichung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses zu den Erfahrungen in der Praxis. Die wesentlichen Ergebnisse sind nachstehend stichwortartig zusammengefasst:

  1. Kinder werden selbstsicherer bei den Dingen des Alltags.
  2. Kinder werden selbstständiger und übernehmen leichter Verantwortung.
  3. Die Interessen der Kinder werden vielfältiger.
  4. Die Offenheit der Kinder wächst.
  5. Die Fähigkeit der Konfliktlösung nimmt zu.
  6. Die Aufgeschlossenheit gegenüber ihren Bedürfnissen wächst.
  7. Die Neugier nimmt zu.
  8. Soziale Kompetenz nimmt zu, was sich in einer Reduktion der Konflikte zeigt.
  9. Die Persönlichkeit entwickelt sich schneller.

 

Interessante Links zum Early-Excellent-Konzept

Early-Excellent-Konzept (early-excellence.de)

Early-Excellent-Konzept (pfh-berlin.de)

Early-Excellent-Konzept (de.wikipedia.org)

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder