Schwimmen ­lernen für Kita Kinder

C. Riesenberger

Allgemeines zum „Schwimmen lernen für Kita-Kinder“

Die aktuellen Zahlen sind erschreckend. Aus unterschiedlichen Quellen ist zu lesen, dass bereits jedes 2. Kind in der 4.Klasse nicht richtig schwimmen kann. Weiter ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern das Ertrinken.  Gerade für Kinder, die in einer Kita oder Kindergarten sind, ist es eine Herausforderung, das Schwimmen zu erlernen und Spaß daran zu haben! Aber genau hier liegt das Problem warum Kinder nicht schwimmen lernen. Einer der häufigsten Gründe, die wir gefunden und beobachtet haben, ist, dass die Eltern eigene Ängste auf die Kinder übertragen und das "nasse Element" scheuen. Hier lesen Sie, wie es gehen kann.

 

Praxis zum „Schwimmen lernen für Kita Kinder“

Kinder können gar nicht schnell genug an das nasse Element gewöhnt werden. Bereits im Säuglingsalter -wie es in einer Krippe der Fall ist-  sollten Kinder an das Wasser gewöhnt werden. In Krippen, Kitas und Hort liegen oft die Prospekte für Babyschwimmen und kleinere Schwimm-Lerngruppen aus. Nutzen Sie diese Programme bereits in der Kita, denn auch hier zählt wie im Kindergarten selbst das Lernen durch Beobachten und das Lernen durch Spaß. Unterstützen Sie Ihr Kindergartenkind und gehen Sie mit eigenem guten Beispiel voran.

Bereits das Babyschwimmen hat schon einen positiven Einfluss auf die spätere Schwimmfähigkeit der Krippen- oder Kitakinder. Grundlegend sollte der Spaß im Vordergrund stehen und vermeiden Sie mit allzu großen Erwartungen an diese vertrauensvolle Sache heran zu gehen.

Vor allem Eltern, die den Kindern dieses Element erst später vermitteln, sollten sich hüten, einen besonderen Ehrgeiz an den Tag zu legen. Geben Sie Ihrem Krippenkind Zeit! Gehen Sie häufig mit ihrem Kitaspross ins Bad und gewöhnen Sie es an das erfrischende Nass. Oft beginnen die Kinder in sehr niedrigen Becken gemeinsam das Tauchen und Entdecken der Unterwasserwelten. Auch die eine oder andere Brille ist als Anreiz durchaus sinnvoll. Drängen Sie sich nicht auf. Nutzen Sie viel mehr die natürliche Neugier und das Beobachten Ihres kleinen Sprosses. So kann z.B. der Vater erst einmal mit dem Kind auf dem Arm am „Ufer“ sitzen und einfach die Mutter beobachten wie diese in aller Ruhe taucht und plätschert. Sie müssen hier Ihr Krippen- oder Kitakind nicht animieren. Im Gegenteil. Gehen Sie selbst in die Forschung und in die Bewegung. Ihr Kind wird es Ihnen nachtun wollen. Ganz natürlich und Stück für Stück.

 

Wann ist das Schwimmen lernen für Kita-Kinder an der richtigen Zeit?

Wie bereits erwähnt, so ist das Schwimmen lernen eine Sache, die nicht früh genug begonnen werden kann. Als Anhalt darf jedoch gelten: Krippen- oder Kindergartenkinder erlernen das Wassertreten in einem fließenden Rhythmus erst wirklich im Kitaalter. Frühestens ab 4 Jahren kann von einer Kraulbewegung ausgegangen werden. Das spätere Kindergarten-und frühe Vorschulalter -also mit 6 Jahren- ist dann der Zeitpunkt bei dem die meisten Kinder in eine koordinierte Brust-und Schwimmbewegung übergehen können. Die Koordination von Beinen und Armen fällt dem Kitakind noch recht schwer. Am besten lernen die Kinder noch vor dem Schuleintritt das Schwimmen. Helfen Sie Ihrem Kind durch alle Phasen des Schwimmens in der Krippe, Kita bis in den Hort und bleiben Sie dran. Übern Sie regelmäßig und treffen Sie sich mit anderen Kindergartenkindern im Schwimmbad um gemeinsam zu spielen und zu toben.

 

Hilfreiche Links zum Thema Schwimmen lernen für Kita Kinder

Schwimmen für Kinder (elternwissen.com)

Interessantes (schwimmen-lernen.de)

Schwimmen lernen (familie.de)

 

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder