Bund freier evangelischer Gemeinden

Definition Bund freier evangelischer Gemeinden

Der Bund Freier evangelischer Gemeinden ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Ortsgemeinden und zählt als sogenannte Freikirche. Die Abkürzung des Bundes ist BFeG mit seinem Sitz in Witten als eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu seinem Bund gehören 471Gemeinden die eine Gemeindemitgliederzahl von über 40.000 laut Wikipedia aufweist.

 

Die Geschichte des Bund freier evangelischer Gemeinden

1854 gründete der Kaufmann Heinrich Grafe die erste deutsche freie Gemeinde zusammen mit weiteren 5 Männern. Dieses geschah in einem Ortsteil von Wuppertal. Grafe wurde zu einem bekannten Theologen mit einer eigenen Ansicht des Christlichen Glaubens. Er Prägte den Begriff der sogenannten „freien Gnade“. Dieser Einheitsgedanke, unter dessen Dach sich die Gemeinde versammelt, bildet den Dreh- und Angelpunkt. Nach seiner Auffassung ist die Gemeinde eine Art Darstellung des Leibes Christi. Nach seiner einhergehenden Auffassung, geriet er mit den Baptisten in Konflikt, dass er das Abendmahl nicht als eine schlichte Sache ansah, sondern als einen Kern der Kirche. Seine Auffassung und damit die des Bund freier evangelischer Kirchen ist es, dass die Befreiung von den Sünden nicht durch ein Ritual, sondern durch die Beziehung zu Jesus Christus bewirkt wird. In diesem Konflikt beschloss Grafe, eine eigene Gemeinde zu gründen. Bereits nach kurzer Zeit schlossen sich weitere 22 Gemeinden diesem Bund an. Diese schlossen sich unter einem neuen Namensdach zusammen. Der Name lautete nun „Vereinigung der Freien Evangelischen Gemeinden und Abendmahlgemeinschaften“ und 1928 dann „Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland.

 

Ziele des Bund freier evangelischer Gemeinden

Der Bund Freier evangelischer Gemeinden verfolgt auch in seinen Kitas und Einrichtungen die Lehren der Glaubensgemeinschaft zu vertreten. Diese Lehre besagt, dass ein jeder miteinander brüderlich verbunden ist, wer Jesus Christus als seinen Herren akzeptiere.

  

Organisation

Auch wenn der Bund Freier evangelischer Gemeinden durch seine Körperschaft eigentlich Kirchensteuer von seinen Mitgliedern empfangen dürfte, so lehnt diese das Einziehen besagter Gelder ab. Der Bund finanziert sich einzig durch Spenden seiner Mitglieder. Die einzelnen Gemeinden sind auch theologisch eigenständig und sind nicht gebunden. Als Organe bleiben zu nennen, der Bundestag, die Bundesleitung und der Bundesrat als Gremien der Gemeinschaft.

Die Geschäftsleitung entspricht einem 19 Köpfigen Team welches die Bundesleitung innehat. Der Sitz der Organisation ist Witten. Die Kindergärten werden durch besagten Träger übergeordnet vertreten.

 

Weiterführende Informationen als Link zum Bund freier evangelischer Gemeinden

Bund freier evangelischer Gemeinden (feg.de)

Bund freier evangelischer Gemeinden (wikipedia.org)

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder