Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Definition Deutsche Rote Kreuz

Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) einer der größten Wohlfahrtsverbände in Deutschland und die Nationale Rotkreuz-Gesellschaft in Deutschland. Nach dem Genfer Abkommen ist das Deutsche Rote Kreuz ein Teil der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung mit Sitz in Berlin.

  

Geschichte des Deutschen Roten Kreuz

Den Ursprung findet das Deutsche Rote Kreuz mit der Gründung des badischen Frauenvereins 1859 durch die badische Großherzogin Luise. Im Deutschen Reich kam es dann zur Gründung einiger Rotkreuzgemeinschaften die meist unabhängig voneinander agierten. Erst mit der am 20. April 1869 ins Leben gerufene Dachorganisation fanden die einzelnen Rotkreuzgemeinschaften einen organisatorischen Rahmen und definierten als Leitmotiv die Versorgung verwundeter Krieger. Auf Grund der teilweise doch recht engen Verbindungen des DRK zur NSDAP wurde die Vereinigung in der sowjetischen und französischen Besatzungszone nach Beendigung des 2. Weltkriegs aufgelöst. Erst am 26. Februar 1951 wurde die nationale Rotekreuz-Gesellschaft wieder durch die Bundesregierung anerkannt. Aktuell zählt das DRK in Deutschland etwa 4. Millionen Mitglieder die sich fördernd oder als Mitarbeiter für die Organisation einsetzen.

 

Selbstverständnis des Deutschen Roten Kreuz

Das DRK versteht sich als Teil einer weltweit agierenden Gemeinschaft, die sich den Opfern von Konflikten und Katastrophen annimmt und allen hilfsbedürftigen Menschen nach dem Maß ihrer Not Hilfe gewährt. Als Geste der Menschlichkeit setzt sich die Organisation für den Schutz, das Wohlergehen, die Gesundheit und die Würde des Menschen ein, ungeachtet dessen Nationalität, Geschlecht oder Religion.

 

Leistungsschwerpunkte des DRK

Die Leistungen des DRK lassen sich in 9 Bereiche gliedern:

  1. Seniorenarbeit
  2. Gesundheitsversorgung
  3. Familien- und Jugendarbeit
  4. Erste Hilfe und Rettung
  5. Soziales Engagement
  6. Hilfen in der Not
  7. Weiterbildung im Bereich 1. Hilfe
  8. Migrations- und Suchthilfe
  9. Blutspenden

 

DRK und Kitaarbeit

Im Rahmen der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit betreibt das DRK in Deutschland mehr als 1.300 Kindertagesstätten. Angefangen hat alles im Jahre 1874 mit der ersten Kita in Flensburg damals noch betreut durch den Vaterländischen Frauenverein. Heute zählt das DRK mehr als 93.000 Kinder die in Krippen, Krabbelgruppen, Kindergärten und Horte betreut werden. In allen Einrichtungen des DRK steht das Kind in seiner augenblicklichen Lebenssituation im Mittelpunkt der Betrachtung. Unabhängig von ihrem Geschlecht, Ihrer Abstammung und Religion werden Sie als eigenständige Persönlichkeiten geachtet die einen Anspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung haben.

Die DRK-Pädagogik ist geprägt durch Toleranz und Wertschätzung und einer engen Einbindung der Eltern in die Entwicklung des Kinds durch eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit und Mitwirkung. Auf der Grundlage der UN-Kinderrechtskonvention versteht sich das DRK als Anwalt der Kinder mit dem Ziel, alles zu unternehmen, was der Lebenssituation der Kinder zuträglich ist.

 

Interessante Links zum Nachlesen über das DRK

Deutsche Rote Kreuz (drk.de)

Deutsche Rote Kreuz (wikipedia.org)

Deutsche Rote Kreuz (bpb.de)

Anzeige

Erzieher

Kita und Krippe

Kitafinanzierung

Freizeit

Kinder