Über Kiggi

Wie alles begann…

Von der Idee zum professionellen Portal

Inspiriert durch ein einmaliges Buch, weiterentwickelt und perfektioniert. Eine Idee geschaffen von Eltern für Eltern: Die Kinderhilfs-Initiative & Gemeinschaft gewerblicher Inklusionshelfer.
Oder kurz:

Die realen Geschichten vor der eigenen Haustür sind oft diejenigen, die am meisten bewegen. Das merkte auch Tobias Reisbeck, alleinerziehender Vater, als er eine gut ausgestattete Kita mit flexiblen Betreuungszeiten für seiner Tochter suchte. Schnell stellte er fest, dass den meisten Kindergärten die nötigen Mittel fehlen, um pädagogisch wertvolles Spielzeug oder sinnvolle Weiterbildungsmaßnahmen zu finanzieren. Er wollte helfen, etwas bewegen und das Thema ließ ihn nicht mehr los. Neben seinem Beruf entwickelte er die Idee weiter und baute schließlich ein Portal auf, das Kindertagesstätten und Sponsoren zusammenbringt. Im Frühjahr 2015 ging Kiggi.de an den Start.

Die Idee von Kiggi

Gemeinsam können wir viel bewegen

Kiggi setzt sich dort ein, wo Kitas Hilfe benötigen. Deutschlands erste Sponsoringplattform für Kindergärten verbindet die Einrichtungen mit Unternehmen und Privatpersonen, die helfen wollen. Das Prinzip ist ganz einfach: Mit kleinen und großen Geschenken kann jeder zum Erhalt und Ausbau der Einrichtungen betragen und die Ausstattung unserer Kindergärten mit pädagogisch wertvollen Produkten verbessern. Jeder Kindergarten in Deutschland hat die Möglichkeit, sich kostenlos zu registrieren und vier unterschiedlich große Wünsche einzustellen. Das Kiggi-Team macht sich dann umgehend auf die Suche nach passenden Sponsoren in der Umgebung, die beim Erfüllen dieser Wünsche helfen und soziales Engagement übernehmen wollen. Deutschlandweit kommt rund 50.000 Kindergärten die Arbeit von Kiggi zugute. Die Sponsoren werden später auf der Kiggi-Heldentafel geehrt.

Starke Partner

Zahlreiche Förderer unterstützen die Arbeit von Kiggi

Zahlreiche Förderer unterstützen unsere Arbeit, weil sie von unserer Idee überzeugt sind. Unter anderem kooperiert Kiggi mit der Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V., der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, dem Deutschen Roten Kreuz, der Notinsel, Vitakid und der Pro-Liberis GmbH. Auch das Land Baden-Württemberg ist von der Initiative überzeugt und fördert das Portal mit dem Innovationsgutschein C.

Unsere Lieferanten

Nur die Qualität zählt

Kiggi hat sich zum Ziel gesetzt, die Kitas vor allem mit pädagogisch wertvollen Produkten zu unterstützen. Mittlerweile hat Kiggi alle namhaften Lieferanten mit insgesamt rund 1.000 Artikeln im Kita-Wunschkatalog aufgenommen. Dazu zählen Dusyma, Betzold, Kameleon, die Südpfalzwerkstatt, Schilling Raumkonzepte, Helliwood und der Lingen Verlag. Darüber hinaus ist Kiggi mit weiteren renommierten Herstellern im Gespräch.

Der Kiggi Messenger

Kiggi Messenger App revolutioniert Kommunikation zwischen Eltern und Kitas

Mit der Kiggi Messenger App unterstützt Kiggi die Kommunikation zwischen Eltern und Kitas. Mit der App erreichen die Einrichtungen alle Eltern schnell und einfach. Ähnlich WhatsApp können Nachrichten oder Erinnerungen zielgerichtet versendet werden, falls kurzfristige Änderungen auftreten, wie beispielsweise durch personelle Engpässe oder das Auftreten von Krankheiten. Die App steht für iPhone- und Android-Geräte zur Verfügung und kann kostenlos heruntergeladen werden. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, ist sichergestellt, dass die Nachrichten nur an den vorgesehenen Empfängerkreis gehen. Die App kann individuell an die Bedürfnisse der Träger angepasst werden. Sie ist bereits bei den Waldorf-Kingergärten und ProLiberis im Einstatz.

Wie wir uns finanzieren

100 % Transparenz

Die Erfüllung der Kindergartenwünsche sind nur möglich, weil zahlreiche Sponsoren und ehrenamtliche Helfer der Arbeit von Kiggi vertrauen und die Projekte unterstützen. Daher legt Kiggi großen Wert auf Transparenz und versteht es als Verpflichtung, alle Wunscherfüllungen verantwortungsvoll und sorgfältig abzuwickeln. Da vorab genau festgelegt wird, welches Produkt oder welche Dienstleistung der ausgewählte Kindergarten bekommt, können sich die privaten Sponsoren darauf verlassen, dass jeder Cent dort ankommt, wo er gebraucht wird - bei den Kindergärten und damit bei den Kindern. Anfallende Personal- und Verwaltungskosten werden unter anderem über Einkaufsrabatte gedeckt, die uns die Lieferanten gewähren. Unternehmen bieten wir die Möglichkeit, ihr Engagement öffentlichkeitswirksam sichtbar zu machen. Mit unserer Expertise beraten wir Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Ideen und übernehmen das Projektmanagement. Die Einrichtungen können gegen eine Lizenzgebühr die Kita-App nutzen, die wir den Trägern als White-Label-Lösung anbieten.

Das Team

Leidenschaft und Kompetenz für ein innovatives Projekt

Hinter Kiggi steht ein Team mit viel Leidenschaft und Kompetenz. Den Kern des Teams bilden die drei Gesellschafter Tobias Reisbeck, Christian Riesenberger und Thomas Lacher. Tobias Reisbeck ist Pädagoge und kümmert sich um alle sozialen Belange der Kinderhilfsinitiative. Er ist die Schnittstelle zu den Trägern, den Kitas und den Eltern und immer darauf bedacht, den Kindern und Kita-Verantwortlichen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Christian Riesenberger ist für die Produkte verantwortlich und Ansprechpartner für alle Lieferanten. Als Entwickler stellt Thomas Lacher sicher, dass Kiggi.de immer online ist und so die Wünsche der Kitas möglichst schnell erfüllt werden können. Ergänzt wird das Team von einem weiteren Mitarbeiter sowie vier stillen Gesellschaftern, die sich um Design, Online Marketing, PR & Kommunikation sowie Backend-Prozesse kümmern. Zusätzlich wird Kiggi deutschlandweit von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt, die Kita-Wünsche aufspüren und engagierte Sponsoren identifizieren.